3D-Druck für Youngsters – Ein voller Erfolg

Wenn unsere Kinder heute mit Freude und Enthusiasmus die Technologie von morgen erlernen und für sich gewinnen, gibt mir das viel, viel Hoffnung für die Zukunft. So viel muss ich vorweg schicken, denn ich bin vollauf begeistert, dass dieses Kursangebot gefruchtet hat.

Eine selbstgedruckte Lithophanie als Souvenir an den ersten 3D-Druckkurs Ostern 2018

Wir betreten Neuland

3D-Druckkurse sind generell Neuland. Solche Kurse aber für Kinder bzw. Jugendliche abzuhalten ist, meines Wissens nach wirkliche Pionierarbeit und darauf dürfen wir auch stolz sein. Sieben Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren haben in ihren Osterferien an zwei Vormittagen die Grundlagen des 3D-Druck erlernt und hatten dabei viel Freude.

Gelungene Kooperation

Die Kooperation der Hand.Werk.Stadt mit dem Talentegarten hat somit gefruchtet. Das Talentegarten, das sich unter der Leitung von Katja Higatzberger mit einem interdisziplinären Team voll und ganz der Förderung von Begabungen und Interessen der Kinder sowie der Beratung von Eltern in Entwicklungsthemen verschrieben hat, war der perfekte Austragungsort für diesen Kurs.

Das Vermitteln von Handwerk und neuer Technologien ist Teil unserer Mission

„Ich bin zufrieden mit dem Format und es freut mich sehr, dass die Kinder mit so viel Interesse an die Sache ran gehen.“ sagt Georg Schibranji, der die Hand.Werk.Stadt federführend begleitet und dessen Leidenschaft für neue Technologien besonders ausgeprägt ist. Weiters meint er: „3D-Druck ist etwas, das heute eigentlich jedermann erlernen sollte, denn die Möglichkeiten die sich dadurch bieten sind enorm.“

Es wird weitergehen

Die strahlenden Gesichter am Ende jedes Kurstages und die freudigen Rückmeldungen der Eltern und Kinder bestätigen , dass das Konzept stimmig war und lassen uns davon ausgehen, dass wir die Kurse weiterführen werden bzw. auch an Möglichkeiten tüfteln, wie die Youngsters auch künftig sich in diesem Bereich austoben können.

Grundlagen, Spielereien und auch Nützliches

In diesen zwei Tagen hat jeder der jungen Teilnehmer seinen eigenen Schlüsselanhänger gestaltet und ausdrucken lassen. Die Kids haben aber auch gesehen, was noch alles mit dem 3D-Drucker gemacht werden kann. Angefangen mit einem Eggbot bis hin zu Flugzeugen, Spielfiguren, Fidget-Spinnern oder Handyhalterungen, kann man so Einiges entstehen lassen. Wiederum ist es faszinierend, dass man schon in kürzester Zeit die Basics dazu erlernen kann.

Kurse für alle Altersklassen und Zielgruppen

Im Rahmen der Hand.Werk.Stadt bieten wir laufend Kurse für Privatpersonen und Unternehmen zur Einführung in den 3D-Druck an. Bei Interesse bitte einfach unverbindlich Kontakt aufnehmen.

Die glücklichen Teilnehmer des Kurses starten ihre Geräte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .