Wozu Hand.Werk.Stadt?

Immer wieder sagen Leute, wenn ich Ihnen von diesem Projekt erzähle: „Wow, was für eine tolle Sache“ oder sie schreiben uns nettes Feedback auf Facebook oder per E-Mail.

Danke! Wir freuen uns wirklich über euer Feedback… ich vielleicht ganz besonders.

Taten sind besser als Worte

ABER noch mehr freut uns, wenn diese Rückmeldungen nicht nur Wortmeldungen bleiben, sondern… wenn Maria, dann auch tatsächlich ihr kleines Tischlein in der Werkstatt bastelt. …oder wenn Günther seine Ski für den nächsten Urlaub flott macht während Christian an dem neuen Chasis für sein Modellauto arbeitet. Es ist cool, wenn Margit mit ihrer Freundin filzt, strickt oder näht, während Klaus, Harry oder Helmut mit ein paar Jugendlichen aus Syrien oder Afghanistan Räder reparieren. Es tut gut, wenn was passiert.

Wenn ich dann auch noch Muße und Zeit fände, unsere Werkstatt zu nutzen, um mit meinem Freund Christoph mein Radprojekt umzusetzen, dann ist zumindest für mich die Frage „Wozu Hand.Werk.Stadt?“, wieder ein Stückchen besser beantwortet.

Ideen umsetzen; Selbermachen

Ja, dafür ist die Hand.Werk.Stadt da: um handwerkliche Dinge zu tun, sich auszutauschen und um Ideen umzusetzen.

Diese Werkstatt ist ein Ort, wo jemand wie ich, mit bescheidenem handwerklichen Geschick oder Wissen, nicht ganz alleine ist, sondern einen guten Geist, einen Host oder anderen Nutzer fragen kann, ob er/sie mir kurz helfen kann. Ich kann hier aber auch, wenn ich will, mein Projekt ganz alleine durchziehen. Statt der Werkstatt-Garage oder im Wohnzimmer werke ich hier und kann auch ein wenig Schmutz machen… klar solange ich danach wieder wegräume.

Eine verrückte Idee?

„Wahrscheinlich. Vielleicht!? Sicher sogar!“, sage ich manchmal zu mir in Selbstgesprächen. Ich denke dann auch: „Zahlt sich das aus? Wie kann sich das weiterentwickeln oder sogar selbst tragen?“. Wie angedeutet bin ja nicht einmal ein wirklich begabter Handwerker.

Dafür bin ich aber ein leidenschaftlicher Tüftler und Weltverbesserer und glaube, dass wir das schon hinbekommen. Schließlich wird jeder Idealist irgendwann auch zum Realist, oder?

ein anderer Ansatz

Tatsächlich strebt die Hand.Werk.Stadt einen etwas anderen Ansatz zu prägen. Was das genau heißt und wie dieser Ansatz aussieht, kann auch ich noch nicht 100% akkurat beantworten, obwohl ich schon oft darüber nachgedacht und mich mit vielen Leuten darüber unterhalten habe.

Die Frage nach dem Warum das alles noch nicht so klar ist, ist wesentlich einfacher zu beantworten: Weil das Projekt noch wächst und eigentlich erst so richtig begonnen hat sich zu entfalten.

Dabei ist auch ganz wichtig zu betonen, dass unser Wachstum auf dem aufbaut, was sich unsere NutzerInnen, Hosts, Organisatoren und Hobby-Experten wünschen. Es fusst darauf was tatsächlich gebraucht wird und dem was die Gemeinschaft bereit ist einzubringen. Mitunter deswegen laden wir euch immer wieder ein mitzumachen und uns zu sagen, was ihr braucht oder denkt.

Die Zukunft und mehr Hosts

Ich würde mich wirklich freuen, wenn das Projekt weiter wächst und sich noch mehr entfaltet auch wenn ich ganz zufrieden bin wie sich die Dinge entwickeln.

Wenn ich mir etwas besonders wünschen könnte, würde ich mir wünschen, dass es bei uns bald so viele Hosts gäbe, dass die Werkstatt durchgehend offen stünde und genutzt werden könnte.

Klar haben ich und unsere Sponsoren so unsere Ideen und Gedanken zur zukünftigen Entwicklung, aber bevor ich da heute zu weit vorgreife, freue ich mich von euch zu hören, was ihr euch denn so von der und für die Hand.Werk.Stadt wünscht.

Schreibt mir einfach, kommt vorbei oder ruft mich an. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.