Herzlich willkommen liebe Neulinge!

In den letzten Monaten war wieder Einiges los in der Hand.Werk.Stadt. Nach unserer Eröffnung im April, gab es ein Repaircafé und gleich darauf durften wir bei einer sehr nass-kalten Maker-Faire mitmachen.

Wir freuen uns sehr zu verkünden, dass all diese Aktivitäten auch Spuren hinterlassen, denn es haben einige neue NutzerInnen den Weg zu uns gefunden und werden aktiv.

Vom Prototypenersteller bis zum Hobbybastler

Vor allem ist es erfreulich, dass ein breites Spektrum an Leuten bei uns eine neue Aktivheimat findet. Einer dieser Personen hat nach einem Ort gesucht um seine Ideen von Erfindungen umzusetzen und erste funktionale Prototypen zu erstellen.

Eine andere Dame hat sich prompt auch dazu entschlossen bei uns Host zu werden. Ihre Leidenschaft sind Handwerksarbeiten ALLER Art. Momentan bietet sie Bastelaktionen mit Kindern an. Mehr dazu gibt es demnächst hier bei uns auf der Homepage.

Noch Platz für mehr

Wenngleich wir uns sehr über den Zuwachs freuen, sind wir auf jeden Fall in der Lage unseren NutzerInnen-Stand noch weiter auszubauen. Wenn ihr also Interesse habt, können wir nur einmal mehr eine herzliche Einladung aussprechen entweder Dienstag Abend (18-18.30h) oder Freitag/Samstag Nachmittag (ab 14h) vorbei zu kommen.

Let’s Hand.Werk.Stadt more together! 😉

Maker Faire Vienna 2019

Auf der Homepage der Maker Faire Vienna steht, dass es 2018 ca. 12.000 Gäste waren, welche dieses Event in der Wiener Meta-Stadt besucht haben. Wir haben noch keine offiziellen Zahlen für 2019 aber wir schätzen, dass es trotz des kalten Regenwetters eine ziemlich ähnlich große Zahl war.

Maker-Space im Süden von Wien

Auf unserem Stand haben wir diesmal vor allem darauf gesetzt zu kommunizieren, dass wir ein attraktiver Maker-Space an der Südbahn-Strecke sind. Wien hat bereits einige Anlaufstationen für Bastler und Creator aller Art. Sobald man jedoch Richtung Süden die Stadt verlässt ist das Angebot dünn gesät. Man glaubt, dass im Speckgürtel von Wien eh alle voll ausgestattet sind. Wir sind uns da nicht so sicher und merken, dass vor allem auch die Vernetzung hier im südlichen Wiener Raum gut ankommt.

Robotics sorgt für Interesse

Der kleine Roboterarm den Siegi mit hatte, war ein Blickfänger für viele Besucher. Das interessante bei diesem Gerät sind nicht unbedingt die technischen Details sondern, dass man mit diesem Roboter wirklich effektiv und effizient lernen kann, größere und v.a. auch teurere Pendants zu beherrschen.

Vernetzung in alle Richtungen

Neben den zahlreichen Gesprächen mit Besuchern ist das großartige an dieser Veranstaltung aber auch die Möglichkeit sich mit anderen Makern, Maker-Spaces sowie dem gesamten Umfeld kurz zu schließen. Wir konnten zum Beispiel intensiv mit der Firma CONRAD und dem MAKE-Magazin über unser 3D-Druck-Schulungsangebot sowie das Robotics-Schulungsangebot Kontakt knüpfen. Mal sehen was dabei rauskommt!

Besondere Projekte

Wer nicht die Möglichkeit hatte dabei zu sein, dem empfehlen wir kurz einen Blick auf die Übersicht der Maker zu machen die teilgenommen haben:

https://makerfairevienna.com/maker

Es sind hier wirklich ein paar sehr kuriose und spannende Dinge dabei; von der 100-jährigen Waschmaschine bis zum Schoko-3D-Drucker. Also, solltest du es dieses Jahr verpasst haben, komm uns auf jeden Fall 2020 auf unserem Stand besuchen!

We’re open! Eine gelungene Eröffnungsfeier der neuen Räumlichkeiten in der Halle 6

Am 6. April war es so weit und wir feierten die Eröffnung der Hand.Werk.Stadt Räumlichkeiten in der Halle 6. Wir freuen uns über die zahlreichen Besucher und Interessenten und hoffen auf regen Betrieb.

Schneller Umbau und stilvolle Gestaltung

Nach weniger als einem Jahr war der Umbau der ehemaligen Betonfertigteilhalle der Firma Südbau-Schleussner GmbH bereits abgeschlossen. Besonders positiv aufgefallen ist unseren Besuchern der gelungene Mix zwischen Erhaltung des alten Bestands und der modernen, hellen Aufteilung.

Holz, FabLab, CNC, Co-Working & Robotics

Unsere Holzwerkstatt, das Fablab sowie die CNC-Fräse haben neue Räume bekommen. In der Halle 6 gibt es erfreulicher Weise auch jede Menge Platz für Workshops. Besonders interessant – für regelmäßige Nutzer – könnte das Angebot von Co-Working Arbeitsplätzen sein.

Anmerkung: Falls Interesse besteht am Besten gleich anfragen, denn wir haben nur beschränkte Kapazitäten!

Sehr erfreut sind wir auch, dass wir unsere Tätigkeitsbereiche nun Dank Dr. Siegmund Priglinger um das Thema Robotics erweitern konnten. Es wird hier hoffentlich schon bald einige Schulungsangebote (von jung bis alt) geben.

Ermöglichen innovativer Vernetzung

Die Hosts und Helfer haben sich bei der Eröffnungsfeier unter der Leitung von Obmann Georg Schibranji wirklich jede Menge Mühe gegeben den Gästen die neuen Kreativräume näher zu bringen. Es wurde CNC-gefräst, 3D-gedruckt, T-shirts gemacht, Rad-geschraubt, genäht und vor allem viel Geplaudert.

Bei der offiziellen Begrüßung durch Co-Initiator DI Michael Hasslinger, Geschäftsführer Mag. Bernd Hartweger und Georg Schibranji haben diese erklärt warum es ihnen so ein besonderes ein Anliegen ist dieses Projekt zu tragen.

Die Firma Südbau-Schleussner fördert Innovation und Vernetzung und investiert „sozial“ in die Zukunft. Die Halle 6 beherbergt nämlich neben der Hand.Werk.Stadt auch noch andere innovative Unternehmen, die unsere Infrastruktur mitnutzen. Ein sozialer Bildungsverein (Workpool 23) haben bei uns genauso wie ein modernes HighTech-Startup nebeneinander Platz und können potentielle Schnittpunkte finden.

Wir freuen uns auf MEHR!

Wir hoffen, dass mit der Übersiedlung und somit dem Erreichen eines weiteren Meilensteins auch weitere Leute andocken. Wir freuen uns immer über neue Hosts und Helfer. Schließlich sind wir stark von dem Mitwirken vieler Freiwilliger abhängig. Wenn also Interesse besteht, einfach Kontakt aufnehmen!

Hallo 6 eröffnet – Samstag 6. April

So sah die Halle 6 aus bevor sie umgebaut wurde. Beeindruckend, was in so kurzer Zeit geschehen kann!

In der Halle 6 sind einst viele, viele Betonfertigteil-Elemente entstanden, die heute in der Südstadt vielen Familien ein Heim geben. Bis vor kurzen war sie eine große, alte Fabrikshalle. Heute glänzt sie in neuem Look und bietet der Hand.Werk.Stadt und einigen anderen Unternehmen ein neues Heim.

Es fehlen noch hier und da ein paar Details, aber wir sind schon ziemlich fortgeschritten mit unseren Einrichtungsarbeiten. Dank der Unterstützung unseres Sponsors haben wir hier Raum für die Holzwerkstatt, CNC-Fräse, 3D-Drucker & Co, Reparatur und Allzweck sowie einen Raum mit Plätzen für Co-Worker.

Wir wollen die Inbetriebnahme dieser Räumlichkeiten mit euch feiern. Aus diesem Grund gibt es am 6. April 2019 ein kleines Eröffnungsfest. Ab 13h sind die Gäste willkommen. Um 14h eine kurze Eröffnungsansprache und am 16.30h wird mit Musik gefeiert.

Hoffentlich seid ihr dabei! Gerne auch schon im Vorfeld HIER anmelden. So können wir uns besser auf euch vorbereiten.

Bitte weitersagen, was die Hand.Werk.Stadt macht!

Neugestaltung Homepage

Bei unserem letzten Community und Host-Treffen haben wir uns ausführlich über die Darstellung der Hand.Werk.Stadt in der Öffentlichkeit unterhalten. Wir sind zum Schluss gekommen, dass wir unsere Homepage nicht mehr in Pro- und Hobby-Bereich teilen wollen, sondern dass es auf einer Seite vereint bleiben soll.

Besuchern soll von Anfang an klar sein, was wir sind und was man bei uns machen kann. Vor allem soll die Webseite aber eine Einladung sein bei uns vorbei zu kommen.

Bitte teile unsere Information!

Die Homepage ist aber nicht alles. Wir sind natürlich auf auf Facebook und Instagram vertreten. Wir freuen uns besonders, wenn du deinen Freunden, Familie, Arbeitskollegen etc. von der Hand.Werk.Stadt zu erzählst, ihr uns besucht oder an einem unserer Workshops teilnehmt. Also bitte weitersagen!

Unser Newsletter informiert über aktuelle Angebote

Bei dieser Gelegenheit wollen wir neuerlich auf unseren Newsletter aufmerksam machen. Wenn du unseren Newsletter noch nicht bekommst, bitte schreib dich doch einfach ein. HIER

Wir haben bemerkt, dass durch das Schlagend-werden der DSGVO, sich unser Newsletterverteiler auf ein Drittel reduziert hat. Wir denken allerdings, dass viele von den Leuten die „rausgefallen“ sind, eigentlich ganz gerne den Newsletter weiter bekommen hätten. Wie dem auch sei, wir freuen uns über jeden, der sich neu einschreibt.

 

 

Aktiv in der Hand.Werk.Stadt

Die Hand.Werk.Stadt ist ein privater, kreativer Raum, den wir der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, damit das Miteinander, das selbstständige Tun sowie den Wissensaustausch im handwerklichen Bereich zu fördern. Wir haben als Privatinitiative angefangen und mittlerweile einen Verein gegründet und werden demnächst sogar neue Räume beleben dürfen. Immer wieder sind wir mit der Frage konfrontiert, wie man bei uns aktiv werden kann. In diesem Blogbeitrag wollen wir das neuerlich ein wenig darstellen und herzlich die Einladung aussprechen vorbei zu kommen.

„Aktiv in der Hand.Werk.Stadt“ weiterlesen

Prototyp. Könnt ihr das?

Es freut uns sehr, dass wir in den letzten Wochen einige sehr spannende Projekte und Anfragen bearbeiten durften. Wir können noch nicht zu viel ins Detail geben, aber sobald wir eine Freigabe von unseren Kunden haben, berichten wir gerne auch ein wenig ausführlicher.

In diesem Blogbeitrag wollen wir trotzdem ein wenig schildern, wie sich das mit der Entstehung des Prototypen so verhält und oberflächlich Einblick in den Prozess geben. Wir können uns gut vorstellen, dass diese Gedanken vielen anderen nicht ganz unbekannt sind.

Der Designentwurf ist der erste Schritt vor der Detailplanung, die dann die Grundlage zur ersten Umsetzung ist.

„Prototyp. Könnt ihr das?“ weiterlesen

3D-Druck, der unter die Haut geht

Wir betonen immer wieder, dass 3D-Druck ein Thema ist, das unsere Gesellschaft revolutioniert bzw. noch maßgeblich revolutionieren wird.  Gerade eben ist uns die Organisation untergekommen von der wir auf jeden Fall berichten wollen: TeamUnlimbited. Diese NGO hat es sich zur Aufgabe gemacht 3D-druckbare Prothesen für Kinder zu entwerfen und frei zugänglich zu machen.

Dieses Bild ist nicht Fiktion. TeamUnlimbited hat es geschafft 3D-gedruckte Prothesen weltweit auf Knopfdruck verfügbar zu machen.

„3D-Druck, der unter die Haut geht“ weiterlesen

If you can think it, you can print it.

Das Originalzitat lautet eigentlich „If you can dream it, you can do it!“ und wird Walt Disney zugeschrieben. Die Anlehnung an dieses Zitat hat aber durchaus seine Berechtigung, denn auch der 3D-Druck wird eine ähnlich starke Präsenz in unserem Alltag erlangen.


Walt Disney war ein Visionär. Er hat mit Mickey Mouse die Branche des Trick- bzw. Animationsfilms eigentlich „erfunden“. Heute sind Animmationsfilme gang und gebe. Unsere Kinder kennen Bambi und Co wahrscheinlich gar nicht mehr. Figuren wie Shrek, Lightning McQueen oder die  Superhelden hingegen, sind ein fixer Bestandteil jeder Kinderfilm-DVD-thek. Die Realisierung dieser Filme ist wirklich atemberaubend.

Einst war es der „Replikator“

Alle Star-Trek Fans wissen wovon die Sprache ist. Captain Jean-Luc Picard hat sich in dem besagten Replikator immer hier seinen Tee – nicht kochen – sondern einfach erstellen lassen. Ein visionärer Ansatz, der vielleicht auch bald Realität werden kann.

Star-Trek war auch schon mit dem „Kommunikator“ (Mobilfunkartige Kommunikationsgeräte ) ein Vorbild. Mit diesem Ding, haben sie bereits lang vor der Zeit des Smartphones gezeigt, wie die Kommunikation der Zukunft sein könnte.

3D-Druck kann viel aber nicht alles

Noch sind wir natürlich noch lange nicht so weit, dass der 3D-Druck auf Wunsch das repliziert, was wir bestellen. Wir bezweifeln auch, dass dieses Verfahren, viele anderer Produktionsverfahren ablösen wird. 3D-Druck ist meist nicht so schnell wie andere Verfahren, kann aber häufig komplizierte Konstruktionsformen – eingefasste Hohlräume – einfacher umsetzen.

ABER 3D-Druck bietet viele Möglichkeiten. Aktuell können bereits unzählige Materialien verarbeitet werden wie zum Beispiel unterschiedlichste Kunststoffe, Beton, Carbon, Metall, Aluminium etc.

Besonders praktisch ist der 3D-Druck für folgende Anwendungen:

  • Prototypen-Herstellung
  • Modelle und Muster (skaliert)
  • Ersatzteile (z.B. Adapter)
  • Einzelstücke (Gehäuse)

Das Fazit lautet: 3D-Druck wird ein wesentlicher Bestandteil des Alltags der Zukunft, deswegen sollten wir alle zusehen, dass wir rechtzeitig auf diesen Zug aufspringen.

3D-Druck für Youngsters – Ein voller Erfolg

Wenn unsere Kinder heute mit Freude und Enthusiasmus die Technologie von morgen erlernen und für sich gewinnen, gibt mir das viel, viel Hoffnung für die Zukunft. So viel muss ich vorweg schicken, denn ich bin vollauf begeistert, dass dieses Kursangebot gefruchtet hat.

Eine selbstgedruckte Lithophanie als Souvenir an den ersten 3D-Druckkurs Ostern 2018

„3D-Druck für Youngsters – Ein voller Erfolg“ weiterlesen